"Interdisziplinäre Behandlung ist wichtig"

"Interdisziplinäre Behandlung ist wichtig"

"Interdisziplinäre Behandlung ist wichtig"

Interview mit Dr. med. Jolanda Schottenfeld-Naor, Ärztin für Innere Medizin, Diabetologie und Ernährungsmedizin

Wie wichtig ist die Ernährung für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden?

Ernährung ist immens wichtig, da sie die Grundlage für Stoffwechsel, Energie, Bewegung, Immunabwehr, kognitive Leistungen und Wachstum bildet. Sie muss ausgewogen sein und den Körper ausreichend mit Nährstoffen, Spurenelementen und Vitaminen versorgen. Bei Mangel-, Fehl-, Unter- und Überernährung drohen ernährungsbedingte Krankheiten oder Verschlimmerung schon bestehender Erkrankungen. Außerdem bedeutet gutes und bekömmliches Essen Lebensqualität.
 
Sie sind auch Ernährungsmedizinerin, was bedeutet das konkret und wie unterscheidet sich Ihre Tätigkeit von der einer Ernährungsberaterin?

Ich beschäftige mich schwerpunktmäßig mit ernährungsbedingten Erkrankungen, d. h. sowohl mit der Diagnostik als auch der Therapie. Eine Ernährungsberaterin beschränkt sich meist auf eine Beratung hinsichtlich der adäquaten Ernährung, während ein Ernährungsmediziner den gesamten Menschen im Auge hat, die Symptome deuten, diagnostische Schritte einleiten, den Anteil der Ernährung an seinen Erkrankungen feststellen und einen geeigneten Therapieplan aufstellen muss, der Ernährung, medikamentöse Therapie und andere Maßnahmen einschließt.
 
Wie wichtig ist Ihrer Meinung nach eine interdisziplinäre Behandlung/Beratung von Patienten mit einer Fruktosemalabsorption?

Eine interdisziplinäre Betreuung, z. B. durch den Hausarzt, einen Gastroenterologen, Ernährungsmediziner und ErnährungsberaterIn ist wichtig, da hier verschiedene Faktoren eine Rolle spielen, andere Erkrankungen ausgeschlossen bzw. bedacht werden müssen, eine adäquate alltagstaugliche Beratung erfolgen und eine Fehlernährung vermieden werden muss.
 
Wenn jemand Beschwerden nach dem Verzehr von bestimmten Lebensmitteln hat und eine Nahrungsmittelunverträglichkeit vermutet, wie sollte er/sie dann vorgehen?

Wichtig ist, zunächst mit dem Hausarzt darüber zu sprechen. Eine geeignete (auch endoskopische) Diagnostik sollte z. B. bei einem Gastroenterologen erfolgen. Eine Beurteilung des Krankheitsbildes mit differenzierter Betrachtung relevanter Laborparameter sowie die daraus resultierende geeignete Therapie sollten idealerweise durch einen Ernährungsmediziner erfolgen. Regelmäßige Kontrollen mit Anpassung der Therapie sind notwendig.

Wie lassen sich mit einer Fruktosemalabsorption Vitamin- und Mineralstoffmangelzustände verhindern?

Dazu bedarf es einer individuellen Gesamtstrategie mit Beurteilung der Symptome, (Un)verträglichkeiten, Blutbild und dem Ausschluss von möglichen Mangelsymptomen. Grundsätzlich kann man verträgliche, vitaminreiche Alternativen suchen oder Vitamine/ Spurenelemente ergänzen.
 

Praxis Dr. Schottenfeld-Naor
Ärztehaus Oststraße 51
40211 Düsseldorf
www.medplus-nordrhein.de

Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Kennwort vergessen?

Neu Registrieren