Fruktoseeinsatz in Lebensmitteln

Lebensmittelindustrie setzt in den letzten Jahren
mehr Fruchtzucker ein

Fruktoseeinsatz in Lebensmitteln

Fruktose wird von der Lebensmittelindustrie immer häufiger eingesetzt. Der Grund: Fruktose hat 20 Prozent mehr Süßkraft als Haushaltszucker und ist noch dazu kostengünstig, da sie meist aus Mais hergestellt wird.

Kaum ein Getränk, Joghurt, Eis oder Müsliriegel enthält deshalb den Fruchtzucker heute nicht. Verkauf fördernd sollen darüber hinaus Slogans wie „ohne Kristallzucker“ oder „mit der Süße aus Früchten“ wirken. Das klingt immerhin nach "gesund" und "natürlich".

Experten sehen diese Entwicklung jedoch sehr kritisch. Zum einen wird der vermehrte Einsatz der Fruktose u. a. für die Entstehung einer Fruchtzuckermalabsorption verantwortlich gemacht. Zum anderen soll ein Übermaß an Fruktose in der Ernährung die Fettproduktion in der Leber erhöhen, infolge dessen das Risiko für Übergewicht und Diabetes steigt.

Fruktose versteckt sich in den industriell gefertigten Lebensmitteln unter ganz verschiedenen Bezeichnungen: Fruktose, Fruktose-Glukose-Sirup oder Glukose-Fruktose-Sirup, Maissirup bzw. Isoglukose.

Menschen mit einer Fruktosemalabsorption sollten deshalb die Zeit investieren und sich die Zutatenlisten der Lebensmittel im Supermarkt anschauen und eher auf Produkte mit Fruktose verzichten.


Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Kennwort vergessen?

Neu Registrieren