Gemüse

Gemüse

Neben Obst gilt Gemüse als zweiter wichtiger Lieferant von Vitaminen, Mineral- und Balaststoffen und ist noch dazu kalorienarm. Doch Gemüse enthält auch Fruchtzucker. Die Menge ist nicht so hoch, wie beim Obst. Dennoch lohnt es sich, auch beim Gemüse genau zu schauen, welche Sorten besser oder schlechter vertragen werden. Die Angaben in den Listen sind dabei immer nur Anhaltspunkte, denn der tatsächliche Fruchtzuckergehalt hängt auch vom Reifegrad und Standort des Gemüses. Hat es viel oder wenig Sonne gekriegt? 

Als gut verträglich gelten z. B. Mangold, mit 0,64 g/100g Fruchtzucker und 1,54 g/100g Glukose (Verhältnis 1:2,4), Champignons mit 0,03 g/100g Fruchtzucker und 0,07 g/100g Glukose (Verhältnis 1:2,4) und Schwarzwurzeln mit 0,03 g/100g Fruchtzucker und 0,11 g/100g Glukose (Verhältnis 1:3,2).

Gemüsesorten, denen z. B. nachgesagt wird, dass sie schwer im Magen liegen, oder Blähungen verursachen, wie Bohnen, Kohl, Lauch oder Linsen sind auch bei einer Fruktosemalabsorption eher schlecht verträglich.

Aber, wie beim Obst gilt auch beim Gemüse, dass Sie am besten ausprobieren, welche Sorten Sie in welcher Menge besser oder schlechter vertragen. Die Information über den Fruchtzuckergehalt können hierbei einen Anhaltspunkt geben.