Zu gesund oder zu ungesund ernährt

Die Deutschen sind der aktuelle Weltmeister im Fruchtsaftkonsum, verkündet der Verband der Fruchtsaftindustrie auf seiner Webseite (www.fruchtsaft.net). Wir trinken im Durchschnitt 37 Liter Fruchtsaft und Fruchtnektar im Jahr, gefolgt von den USA mit 28 Liter und Frankreich mit 27 Liter führen wir damit die Rankliste mit deutlichem Abstand an.

Fruchtsaft gehört zu einer ausgewogenen Ernährung und ist gesund, so die gängige Meinung. Zugleich gehört bei immer mehr Deutschen heute regelmäßig Obst auf den Speiseplan. Das ist der Teil der gesunden Ernährung. Auf der anderen Seite hat auch der Verzehr von Süßigkeiten zugenommen und in industriell gefertigten Lebensmitteln wird häufiger Fruchtucker verarbeitet, weil er günstiger ist und eine größere Süßkraft hat.

Mit anderen Worten, wir nehmen immer mehr Fruchtzucker zu uns und zwar sowohl dann, wenn wir uns vermeintlich besonders gesund ernähren wollen, und auch dann, wenn wir uns von Fertiggerichten, Fastfood und Süßigkeiten besonders ungesund ernähren. Die Aufnahmegrenze für Fruchtzucker liegt bei Erwachsenen bei rund 35 Gramm/pro Stunde, die bei diesen Ernährungsschwerpunkten schnell zusammenkommen können.